La Sportiva Speedster – getestet von Manuel

[Advertorial*]

Du bist auf der Suche nach der perfekten Waffe fürs Bouldern oder Klettern und hast keine Furcht vor einem aggressiven Schuh der Extraklasse? Dann könnte der Speedster von La Sportiva was für Dich sein.

Neben Größen wie dem Solution, Python und Katana überzeugt der Speedster vor allem durch sein neuartiges noEdge Konzept. noEdge? Ein revolutionäres Konzept, welches auf den Verzicht des klassischen Leisten der Kletterschuhsohle basiert. Hierbei wird eine dünne besonders homogene Gummimischung verwendet, die eine maximale Sensibilität verspricht und den Kontakt zwischen Fuß und Fels, bzw. Plastik erhöht. Die abgerundete Kante der Sohle ermöglicht eine stark differenzierte Ausübung des Druckes auf die Innenseite des Schuhes und somit eine hohe Adaption an den Untergrund.

Die große Frage, ob du würdig bist für den Speedster ist also folgende: Stehst du auf Leisten oder bist Du doch eher der Slopertyp? Warum diese Unterscheidung? Die nur 3mm dicke Sohle mit den abgerundeten Kanten ermöglichen ein hohes Maß an Sensibilität. Der Fuß kann sich perfekt an den Untergrund anschmiegen und leistet so präzise Trittarbeit. Fallen die Tritte jedoch zu klein aus, so ist nicht genügend Fläche vorhanden um die sich das Gummi schmiegen kann. Ergo hat der Träger eines Speedsters auf kleinsten µTritten (wie zum Beispiel Spaxe oder aber kleinste Leisten am Fels) nichts verloren. Wer hingegen viel auf Reibung ansteht oder vor hat, mit seinen Füßen, etwas an der Wand zu reißen, ziehen und zu schieben, der ist beim Speedster genau richtig. Dies gilt sowohl für Fanatiker des Hallensports sowie für Naturfreunde.

perfekt auf allen Tritten: Der La Sportiva Speedster

perfekt auf allen Tritten: Der La Sportiva Speedster

Drei Worte die den Speedster beschreiben könnten: „Rund um Top“. Dieser Schuh ist nicht nur zum präzisen Antreten auf großen Flächen geeignet, sondern hat noch einiges mehr in peto. Die dünne Sohle und die stumpfe Front des Schuhes in Kombination mit dem aggressiven Downturn machen Deinen Fuß zur Vielzweckwaffe. Der dicke Zeh bekommt eine Greiffunktion, zusammen mit dem zweiten Zeh und der extra für diese beiden geschaffenen Gummikappe auf der Oberseite bieten optimale Bedingen für Toehooks in jeder Situation. Umklammer die Felsnase oder das hervorstehende Stück Plastik, ziehe Dich über den Tritt und setze an zum ultimativen Toehook – kein Problem.

Aber halt, das war noch nicht alles, denn das gilt auch für den Heelhook. Hat die Ferse sich einmal um deine Haxen geschmiegt, lässt sie nicht mehr so schnell los. Zu erwarten wäre jetzt, wie man es von anderen Schuhen kennt, dass eins von beidem nachgibt, aber nicht beim Speedster.

Der Speedster im Einsatz

Der Speedster im Einsatz

Naja, genug geschwärmt. Der Schuh ist gut verarbeitet und aus sehr hochwertigem, haltbarem Material gefertigt, weist aber bei intensiver Nutzung auch schnell Verschleißerscheinungen auf. So löst sich die Verklebung der Sohle an den Kanten über längeren Zeitraum ab, was aber ein Profi mit guter Fußtechnik locker wieder Wett machen kann.

Ein zweiter Punkt ist immer, welche Größe ist die passende? Wächst der Schuh mit? Ganz klar, ja. Also je mehr Schweißfuß und je länger die Tragezeit, desto größer wird der Schuh. Da wir es hier mit einem Slipper zu tun haben muss der Schuh selbstverständlich zu eng sitzen, da er sich locker um eine ganze Nummer ausdehnen wird. Bitte den Schuh in vier Nummern kleiner als die normale Schuhgröße bestellen. Ernsthaft, der Speedster ist eine Waffe und kein Vergnügen. Für maximale Performance muss der Schuh hauteng anliegen, nur so sind die oben beschriebenen Effekte bemerkbar. Wer damit nicht klar kommt, der sollte doch bei den Turnschuhen bleiben. Durch das weiche Material sowohl bei der Gummierung, wie auch beim Rest passt der Schuh auf viele Fußformen und kann dadurch fast von Jedermann getragen werden. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Fazit, egal in welchem Terrain und in welcher Neigung, der Speedster kann sich sehen lassen. Möchtest du also bei der nächsten Bouldersession mit einer starken Performance überzeugen, dann am besten mit diesem Schuh. Aber sei Dir bewusst, mit diesen Exemplaren an den Füßen hast Du keine Ausreden mehr. [Manuel Wiegel]

[* Für diesen Materialtest wurde das getestete Produkt von den Bergfreunden zur Verfügung gestellt. Die hier wiedergegebene Meinung ist die des Autors und wurde in keiner Weise beeinflusst]

Category: Material, Tipps

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *