Hallo, ich bin der Stefan. Und ich bin chalksüchtig…

[Advertorial*]

Kennst Du das? Ohne den Stoff fängst Du an nervös zu werden, Deine Hände bewegen sich unruhig und unkontrollierbar, Deine Finger schwitzen….bis Du endlich wieder Deine Hände eintauchen darfst in das Zauberpulver, darin herumwühlen kannst und glücklich das vollendete Werk betrachtest – makellos weiß eingestaubte Hände, furztrocken und bereit, alles festzuhalten, von der kleinsten Mikroleiste bis zum übelsten Sloper… Nur blöd, dass noch drei andere vor mir an meinem Projekt mit Bouldern an der Reihe sind. Bis ich dran bin muss ich mindestens noch zweimal nachchalken…

Bekenntnisse eines Chalkjunkies

Bekenntnisse eines Chalkjunkies

Alleine vom Schreiben dieser Zeilen krieg ich schwitzige Finger – kleinen Moment, ich geh nochmal schnell chalken.

Meine Finger schwitzen aber auch sowas von… Ein Tsunami ist nichts dagegen.

Ich kann meine Sucht bald nicht mehr verheimlichen – obwohl ich alles versucht habe, aufzuhören:

  • Finger abwischen: bringt nix, außer nasses Hosenbein; und das sieht echt noch blöder aus, als die weißen Hände.
  • Finger trocken pusten: gute Idee – wir reden über echt schwitzige Flossen; bringt außer einer ausgekühlten Lunge auch nix.
  • POF: ich hab schon früher beim Handball etwas gegen Harz gehabt. Und irgendwie hab ich das Gefühl, dass das weder in meiner Kletterhalle gerne gesehen wird, noch dass es dem Fels wirklich gut tut.
  • Liquid Chalk: hat was von Ersatzbefriedigung – tausche Sucht nach Chalk gegen Klebstoff schnüffeln. Ich war echt voll der Hoffnung, als ich es das erste Mal gesehen habe, leider hält es nicht, was es verspricht. Nach kürzester Zeit haben sich meine Hochleistungsschweißdrüsen da durchgeschwitzt und einen fiesen schmierigen Film auf der Haut produziert. Uargh….ekelig…. Selbst die Rückkehr zum geliebten weißen Pulver bringt da nicht die ersehnte Befriedigung, da es jetzt schmiert.
  • Chalkgel: Bitte was? Das kenn´ ich noch nicht. Sollte das die Lösung sein? Ich hab mir mal eine Dose von dem Zeugs bei den Bergfreunden bestellt. Skeptisch von der letzten unschönen Liquid-Chalk Erfahrung neugierig die Dose geöffnet und erstmal Nase rein. Es riecht nach nichts! Schon mal gut. Zwei erbsengroße Portionen zwischen den Fingern verteilt und trocknen lassen. Sieht so ähnlich aus wie der Effekt beim Liquidchalk. Aber: es hält besser. Ich bin doch tatsächlich die drei Routen zum Einklettern ohne nachchalken hingekommen. Obwohl ich zwischendurch auch gesichert habe! Ich habe mein Chalk zwar nicht komplett aufgegeben, konnte meine Dosis aber deutlich reduzieren (ca. 30%-40%), bei insgesamt trockeneren Fingern.

Fazit: Meine Sucht wird bleiben, aber das Gel werde ich ab jetzt immer in der Sporttasche haben. Die Finger bleiben damit trockener, der Chalkverbrauch sinkt, in längeren Routen entfällt das ständige Nachchalken während der Fahrt, es entsteht kein Schmierfilm. Eine echte Empfehlung!

rechte Hand mit Gel, linke Hand ohne

rechte Hand mit Gel, linke Hand ohne

[* Für diesen Materialtest wurde das getestete Produkt von den Bergfreunden zur Verfügung gestellt. Die hier wiedergegebene Meinung ist die des Autors und wurde in keiner Weise beeinflusst]

Category: Material

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *