Lernen von den Top-Profis:
Gabriele Moroni “Coup de Grace” (5.14d/15a)

Vor kurzem habe ich über die 12. Begehung des Güllich-Klassikers “Action Directe” berichtet. (hier zum Video)

Jetzt hat Gabriele wieder eine Topleistung hingelegt. Nach nur 12 Versuchen in 6 Tagen gelang ihm die erste Wiederholung von Dave Graham´s Testpiece “Coup de Grace”, das mit 5.14d / 5.15 angesetzt ist. Dave Grahams Versuche in diesem echt krassen Teil kannst Du in Dosage 3 und Dosage 4 bewundern.

Ok, so weit so gut, aber was hat das mit uns zu tun? Eine ganze Menge! In einem Interview zu der Begehung beschreibt Gabriele, wie er in der schwierigen Anfagssequenz die schwierigen Griffe einfach ausgelassen hat! (gut, vielleicht nicht soooo einfach *grins*) Seine Griffsequenz ist komplett anders, als die von Dave. Hallo!? Wir reden hier von einer 11+! Und da ist Platz für so viel Variation? Nachdem Dave Graham einige Versuche in dieses Stück Fels gejagt hat, kommt einer vorbei und ändert die Sequenz?

besser Klettern ist Einstellungssache

Besser Klettern ist Einstellungssache

Die Moral von der Geschichte ist deutlich: Es gibt immer eine Lösung, manchmal eine andere, als die “Übliche”. Derjenige, der mit “offenem Herzen” an ein Problem herangeht, hat bessere Chancen, als derjenige, der eine Lösung kopiert. Deshalb macht das Trainieren von Varianten und Variationsmöglichkeiten auch so viel Sinn! Und deshalb sind Sätze wie “Das musst Du so und so machen!”, “Das geht aber anders!”, “So geht das nicht!” beim Klettern und Bouldern höchstens kurzfristig hilfreich. Mittel- und langfristig schränken sie Dich ein und nehmen unserem faszinierenden Sport eine seiner herausragendsten Eigenschaften: Seine fast grenzenlose Variationsmöglichkeit. Näheres hierzu findest Du auch in unserem E-mail-Kletterkurs.

Category: Bouldern, Klettern, Motivation, Tipps, Wettkampf

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *