Aufwärmen vor dem Klettern!? – Aber ich KLETTER mich doch warm!

Unabhängig davon, in welchen Schwierigkeitsgrad Du unterwegs bist und ob Du klettern oder bouldern willst: Ausreichendes Aufwärmen ist die Grundlage für einen guten, erfolgreichen und verletzungsfreien Klettertag.

001-Klettern Aufwärmen Verdon

Nicht nur die Finger, sondern der gesamte Körper (Muskeln, Sehnen, Bänder) und auch der Kopf brauchen ihre „Einstimmzeit“. Aufwärmen bedeutet muskuläre Erwärmung und ebenso die Einstimmung des Körpergefühls.

Ein allgemeines festes Aufwärmkonzept oder Aufwärmprogramm für jeden gibt es allerdings nicht; Dauer und Übungen können stark variieren, denn das Aufwärmen ist abhängig von

  1. Deinen persönlichen Voraussetzungen: Der eine braucht viel, der andere nur nur wenig Aufwärmzeit. Nach Verletzungen verlängert sich die Aufwärmzeit eventuell; manchmal sind spezielle Übungen notwendig.
  2. Deiner Vorgeschichte: Nach einer halbstündigen Autofahrt zur Boulderhalle ist ein anderes Aufwärmprogramm notwendig als nach einem ¾-stündigen Zustieg zum Klettergebiet.
  3. Den Rahmenbedingungen: Die Tageszeit, die Temperaturen und die eigene Stimmung beeinflussen die Dauer des notwendigen Aufwärmens.
  4. Deinem allgemeinen Trainingszustand: Gehst Du das erstes Mal nach den gemütlichen Weihnachtsfeiertagen zur Kletterhalle oder stehst Du am Ende eines 3wöchigen Kletterurlaubs. Die „Vorgeschichte“ des Klettertages hat entscheidenden Einfluss auf das Aufwärmen.
  5. Der Art der Kletterei: Wofür wärmst Du Dich auf? Für das Klettern in der Halle oder draußen, für eine Mehrseillängen-Tour oder für einige Stunden Bouldern? Auch hiervon ist Dein Aufwärmprogramm abhängig.
  6. Deinem Ziel: Was hast Du heute vor? Wärmst Du Dich für eine Kletterroute an Deiner Leistungsgrenze auf, möchtest Du Kraft, Technik oder Ausdauer trainieren oder kletterst Du heute einfach zum Spaß?

Die Vielzahl der unterschiedlichen Anforderungen an das Aufwärmtraining machen es zwar unmöglich ein einziges Aufwärmprogramm für jeden Kletterer und jede Gelegenheit zu machen, aber wenn Du einige Grundsätze befolgst, gibt es kaum Fehler, die Du machen kannst.

WICHTIG IST: HÖRE AUF DEINEN EIGENEN KÖRPER!

Einige Aspekte des Aufwärmens sind stark umstritten (z.B. Dehnübungen), andere wissenschaftlich bewiesen. In den nächsten Tagen werden wir Euch Informationen über folgende 3 Aspekte zum Aufwärmen geben:

  1. Allgemeines Aufwärmen
  2. Dehnen
  3. Einklettern

Noch Fragen oder Anmerkungen? Wie wärmst Du Dich auf?

Schreib Deinen Kommentar:

Tags: , , ,

Category: Klettern, Klettertechnik

Comments (4)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Philipp says:

    Sehr schöner kurzer Artikel. Finde den taktischen Aspekt Deiner Ausführungen gut, da so jeder selbst “auf sich hören” muss und ein individuelles Aufwärmprogramm designen muss.

    Guter Beitrag!

    VG
    Philipp

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *